LEAD GENERIERUNG: MIT FACEBOOK & CO EINFACH GEMACHT

Sie wollen personenbezogene persönliche Daten von Usern sammeln, die Sie dann für Marketing- und oder Sales-Zwecke weiterverwenden können? Wir zeigen mit diesem Blogbeitrag einfache Massnahmen, wie Sie ausserhalb Ihres digitalen Ökosystems erfolgreich “Leads” für Marketing- und Sales-Zwecke generieren können.

Vielfältige Anwendungszwecke: Sowohl B-to-C wie auch B-to-B

Die Anwendungsbereiche sind so vielzählig wie die Sterne am Firmament eines klaren Nachthimmels. Sei dies für Verkäufer von Hörgeräten mit dem Marketingziel Terminanfragen für seine Händler zu erzielen? Kein Problem. Für Finanzdienstleister mit dem Marketingziel Beratungstermine zu erzielen? Kein Problem. Oder für Anbieter von speziellen Druckverfahren mit dem Marketingziel Interessenten für sein Angebot zu generieren? Kein Problem.

Die Voraussetzungen für die Lead-Gen-Kampagnen auf Facebook & Co sind meistens sehr gering und schon kann man loslegen:

– Bestehender Ad Account
– Grundkenntnisse im Setup vom digitalen Kampagnen
– Verlinkung zu einer gültigen Datenschutz-Erklärung
– Optional: Schnittstelle zwischen CRM und Account

Facebook Lead Ads: Der Star im B-to-C

Im B-to-C Bereich sticht ganz klar Facebook heraus. Facebook bietet diverse Optionen der “Lead”-Generierung. Für den User eine sehr unkomplizierte Option der Kontaktaufnahme mit Unternehmen, sind die “Formulare”. Fühlt sich der User durch die Werbung angesprochen und klickt auf diese, so wird er nicht auf die Landingpage weitergeleitet, sondern es öffnet sich ein durch den Werbetreibenden definiertes Kontaktformular direkt auf Facebook oder Instagram. Dabei können Sie als Werbetreibender aus einer Palette von persönlichen Daten die Felder definieren, die für Sie relevant sind. Was die Journey für den User vereinfacht. Facebook besitzt diese Daten in der Theorie bereits, weshalb das Formular relativ einfach mittels automatischem Fill-in ausgefüllt werden kann.

iPhones mit abgebildeten Facebook Lead Ads für B-to-C Formulare

Was Facebook im B-to-C, das gilt für Linkedin im B-to-B

Auch die Business Plattform Linkedin bietet Werbetreibenden Lead Ads mit Kontaktformular an. Und wie schon vermuten lässt, dürfen Linkedin Lead Ads in keiner Planung mit Ziel Leadgenerierung im B-to-B Bereich fehlen. Was aber nicht heisst, dass Sie auf Linkedin nicht auch Leads für im B-to-C Bereich generieren können. Linkedin hat sich bei der Ausarbeitung seiner Lead Ads stark an den Use Case von Facebook gehalten. Das macht für die Werbetreibenden vieles einfach.

Lead Extensions in der Google Welt

Als Google Partner Agentur darf in unserer Auflistung die Google Werbewelt selbstverständlich nicht fehlen.

Im Search Advertising sind Lead Formulare als “Extensions”, also als sogenannte Anzeigenerweiterungen einsetzbar. Aber der Fokus aus Sicht von Google liegt nach wie vor darin, User mit relevantem Content zu versorgen. Entsprechend leitet sich das eigentliche Ziel von Search Kampagnen ab, dass der User über die Anzeige auf eine für ihn – hoffentlich – relevante Landingpage weitergeleitet wird. Und dann entsprechend im digitalen Ökosystem des Werbetreibenden das Performance Match stattfindet. Alleine nur schon, dass bei Search Anzeigen Lead-Formulare lediglich als Erweiterungen eingesetzt werden können, zeigt, wo die Präferenzen bei Google liegen.

iPhones mit abgebildeten Google Lead Extensions

Spannender können die Youtube Lead Ads sein. Ähnlich wie bei den oben erwähnten Facebook und Linkedin Lead Ads, bietet Youtube die Möglichkeit Lead Ads mit Formular zu schalten. Das heisst, interessierte User, die auf das Werbe-Video klicken, werden nicht auf eine Landingpage weitergeleitet, sondern ihnen öffnet sich ein Kontaktformular, welches die User in wenigen Schritten ausfüllen und absenden können. Dieses Format ist zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Textes nur für Mobile Android Geräte verfügbar. Trotzdem können Youtube Lead Ads eine spannende Ergänzung zu Facebook und Linkedin Lead Ads sein, vorausgesetzt Sie haben als Werbetreibender auch Video Ads im Einsatz.

TikTok Lead Ads

TikTok arbeitet stark an der Entwicklung des Ad-Managers, um die Plattform für Werbetreibende attraktiver zu gestalten. Neue Targetingoptionen, Optimierungen am Algorithmus und neue Werbeformate sind Teil dieser Bestrebungen. Angelehnt an die Competitors Facebook und LinkedIn lancierte TikTok im Frühjahr des Jahres deshalb das Werbeformat “Lead Ads” mit quasi identischen Funktionalitäten. Besonders interessant ist diese Neuerung für Werbetreibende, welche aufgrund Bedenken im Bereich des Datenschutzes bisher auf den Einbau des TikTok Trackingpixels verzichtet hatten und damit nicht das volle Potenzial von Tiktok im Bereich performance-orientierter Kampagnen ausschöpfen konnten.

Schweizer Publisher

Die Programmierung von Bannern mit integrierten Lead Formularen und diese dann auf Schweizer Publisher Sites oder im www generell auszuspielen egal, ob über Direktbuchung oder programmatisch ist eine Möglichkeit, wenn auch in der Performance nicht zu vergleichen mit Lead Ads auf Social Media Plattformen. Zusätzlich werden noch minimalst höhere Programmierkenntnisse erforderlich sein, als für Standard Banner. Falls Sie selber diese Programmierkenntnisse nicht besitzen sollten, so können wir gerne weiterhelfen. Oder Sie lassen sich von den Schweizer Spezialisten von Codevelop oder TheIndustry inspirieren. Audienzz bietet das sogenannte Engagement Ad an. Auch da wird im Banner direkt ein Lead Formular integriert. Dabei wird aber die Programmierung auch von einem Spezialisten übernommen.

Dann gibt es auch die Möglichkeit des fast schon Klassikers, mittels digital Sponsored Content / Sponsored Promotion – sehr oft in Form eines Wettbewerbs – Leads zu generieren. Dabei wird die Umsetzung, in enger Absprache mit dem Werbetreibenden versteht sich, im Regelfall durch Content Spezialisten der Publisher übernommen. Dazu gehört jeweils auch eine Content- / Promotions-Seite innerhalb des Ökosystems des Publishers, auf der dann die Leads generiert werden.

Teads

Teads steht immerhin für TEchnology ADvertising. Also ist es naheliegend, dass auch Teads Werbeformate mit integriertem Formular kennt. Aber auch hier gilt, in Bezug auf Performance (noch) nicht vergleichbar mit den Lead Ads auf Social Media.

Fazit und Tipps

Für performance-orientierte Kampagnen, bzw. für Kampagnen mit Lead Zielen dürfen im Lower Funnel “Lead Ads”nicht fehlen. Aber, die Lead Ads sind kein Selbstläufer. Auch hier gilt um den maximalen Media Impact zu erzielen: “Learn – Scale – Optimize”. Botschaft, Kreation, und Ausrichtung auf die Zielgruppe müssen aufeinander abgestimmt sein. Auch Formulare dürfen die User Journey nicht stören. Schlecht getextete Formulare oder Missverständnisse in der Botschaft können zum Abbruch in der User Journey führen. Ausserdem ist zentral, dass die generierten Leads möglichst rasch in den Sales- und Marketing-Funnel überführt werden. Idealerweise geschieht dies automatisiert mit Hilfe von entsprechenden Marketing Technologien.

Für diverse Kunden aus der Finanz-, Auto-, Fertigungs- und anderen Industrien dürfen wir digitale Kampagnen mit Performance Zielen in der Lead Generierung verantworten. Falls auch Sie Ihren digitalen Kampagnen maximalen Impact hinterlegen wollen, dann zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen. Das Kontaktformular befindet sich übrigens gleich unter diesem Text 🙂

Sie haben Fragen oder möchten mit uns diskutieren?

Dann melden Sie sich gern.